About

Der Grundgedanke ist einfach. Ein Blog über das Schreiben von Blogs soll es werden. Der Grund ist ebenfalls denkbar simpel. Ich blogge seit sechs und schreibe seit über dreißig Jahren. Da sammelt sich so einiges an zum Thema, im weitesten Sinne. Kleinigkeiten und auch größere Zusammenhänge in letzter Zeit. Über das Schreiben sowieso. Da war von  Blogs noch keine Rede, nirgends. Da gab es bei mir schon Dinge über das Schreiben festzuhalten. Nur wo? Und wer will das wissen?

Warum also kein Blog darüber? Was, wenn nicht das? Es bietet sich doch geradezu an. Eigentlich ein Unding, daß ich nicht längst darauf gekommen bin.

Hier geht es also ums Bloggen, teils als Anleitung, teils als Anregung, teils als Überlegung. Und es geht ums Schreiben, was – nicht nur für mich – zwingend zusammenhängt. Und das ist es dann auch schon. Das ist alles.

Nein, so ganz dann doch nicht. Da Bloggen ohne ein gewisses Maß an Technik nicht zu bewerkstelligen ist, muß selbstverständlich auch dieser Bereich angeschnitten werden. Aber wirklich nur angeschnitten, ich bin darin auch nicht gerade die Weltmeisterin. Außerdem gehört zum Schreiben, und mehr noch zum Bloggen, in jedem Fall die Idee des Publizierens. Was also ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist. Darüber hinaus geht es immer und immer wieder um den Arbeitsalltag, um die Praxis des Schreibens. Oder des Bloggens, je nachdem.  Das ist das A und das O. Und nicht zuletzt ist und bleibt Schreiben natürlich eine Kunst.

Aber:

WORTE AN SICH SIND NICHTS!

Das ist gewiß.

Und auch bestens durchdachte Strukturen und eisern manifestierte Vorsätze erweisen sich immer wieder als durchaus nichtig. Blogs leben und bewegen sich in ihrer Zeit. Da weiß man nie, wohin sie letztendlich driften. Auch als Autorin nicht. Das ist fast so wie beim Schreiben von Geschichten. Die machen mitunter auch, was sie wollen. Einfach so. Aber meißtens ist das genau richtig. Immerhin.